„Als Kind ist jeder Künstler. Die Schwierigkeit besteht darin, als Erwachsener einer zu bleiben.“ (Pablo Picasso)

Eine beliebte Beschäftigung im Herbst ist das Tonarbeiten. Der weiche Ton lässt sich hervorragend zu verschiedensten Formen modellieren. Im Handel gibt es unterschiedliche Arten des Materials. Hier eine Übersicht der gängigsten Tonarten:

Kaspar Harnisch Graz Ton

Modellierton – lässt sich besonders gut formen und sogar an der Luft austrocknen.

Drehton – eignet sich durch seinen Fettgehalt am besten, um auf Töpferscheiben bearbeitet zu werden.

Normaler Ton – mit ihm wird üblicherweise gearbeitet. Er sollte unbedingt in verschlossenen Eimern aufbewahrt werden, da er sonst aushärtet. Das Brennen und Lackieren verschafft dem Handwerk seinen Feinschliff.

tonarbeit-800x300-px_4_

Zubehör

Mit stumpfen Messern oder einer Tonschlinge lässt sich Ton am besten portionieren. Eine Sprühflasche mit Wasser erleichtert das Formen des Tons und sollte beim Arbeiten immer wieder eingesetzt werden.

Beim Tonarbeiten leisten auch Keksausstecher, Besteck, Bürsten und Nudelholz gute Dienste. Der Kreativität sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

Kaspar Harnisch Graz Ton

Das Glasieren

Hat das Handwerk den Brennofen gut überstanden kann glasiert werden. Das Werkstück muss dabei völlig staub- und fettfrei sein. Es gibt verschiedene Glasuren. Üblich sind Fertig- oder Pulverglasuren, die mit Wasser angemischt werden. Ist die Flüssigkeit etwas dicker als Milch wird sie durch ein Sieb geleert und anschließend aufgetragen.

Anfänger sollten eher Fertigglasuren verwenden, da diese öfter aufgetragen werden können. Pulverglasuren sind etwas schwieriger zu handhaben, da das Werkstück hier eher eingetaucht wird. Vor dem anschließenden Glasurbrand sollte das Werkstück einen Tag zum Trocknen stehen.

Kaspar Harnisch Graz Ton

Bastel-Inspirationen by Kaspar Harnisch

Ein Teelicht

Etwas Ton nehmen und gut durchkneten, damit die Luftbläschen verschwinden und der Ton geschmeidig wird. Material zu einer faustgroßen Kugel formen und an einer Seite mit einem stumpfen Messer begradigen – das wird der Boden des Teelichts. Gegenüber wird ein Teelicht in die Kugel gepresst und wieder entfernt. Die 4 Seitenwände können nun je nach Belieben gestaltet werden.

Tipp:
Muster, die mit einem Zahnstocher gemacht werden, sind besonders individuell. Je nach Tonart aushärten lassen oder in den Brennofen geben. Natürlich kann danach auch mit einer schönen Glasur gearbeitet und verziert werden.

Ein Türschild

Ton mit einem Nudelholz platt wälzen. Die Rahmen des Schildes je nach Belieben gestalten – gewellt oder gerade abschneiden etc. Entweder einzelne Buchstaben aus Ton formen und mit Schlicker aufkleben oder mit einem Messer Schriftzüge einritzen. Je nach Tonart aushärten lassen oder in den Brennofen geben. Natürlich kann danach auch mit einer schönen Glasur gearbeitet werden.

Du hast noch Fragen zum Tonarbeiten oder suchst das gesamte Töpfer-Equipment zu günstigen Preisen? Dann bist du bei Kaspar Harnisch genau richtig! Schau vorbei:

kaspar harnisch